Qualität verpflichtet – eine Initiative von Sanitaer.org
Sanitär-Profis finden:
z.B. Sanitär-Fachbetrieb, Sanitär-Profi, ...
Ort, PLZ
Sie sind Sanitär-Fachmann?
Barrierefreiheit, WC

Das Behinderten-WC: Ansprüche und Kosten!

Die Ansprüche an ein Behinderten-WC unterscheiden sich signifikant von denen, die man an eine normale Toilette hat. Ein WC soll in den meisten Fällen nur eines sein: sauber. Ein behindertengerechtes WC hingegen muss benutzerfreundlich sein!

Inhaltsverzeichnis
  1. Anforderungen
  2. Kosten
  3. Fazit
Behinderten WC

Ein Behinderten-WC muss funktional und einfach zu bedienen sein. Achten Sie in jeden Fall auf genügend Platz zum Umsetzen, Bewegen und Wenden! © Sanitaer.org

Barrierefreies Bauen ist eine äußerst komplexe Thematik. Doch wann gilt eine Wohnung als barrierefrei? Die größte Herausforderung liegt oftmals darin, das WC behindertengerecht zu gestalten. Dabei gibt es feste Normen bei den Maßvorgaben, die Sie in jedem Fall einhalten sollten, wenn Sie den Einbau eines Behinderten-WCs planen. Sanitaer.org informiert Sie über die wichtigsten Eckdaten der DIN 18025 und gibt Ihnen wichtige Hinweise, wie Sie Ihr gesamtes Bad behinderten- bzw. altersgerecht gestalten können. Zusätzlich geben wir Ihnen eine Übersicht über mögliche Kosten, die bei einem Umbau Ihres Badezimmers anfallen können.

Anforderungen an ein Behinderten-WC // DIN 18025

Egal, ob Sie ein neues Badezimmer planen oder ein bestehendes Bad behindertengerecht umbauen wollen: Es gibt gewisse Abstände und Höhen, die Sie unbedingt beachten und einhalten sollten. Die wichtigsten Maße sind:

  • 150x150cm: so viel Platz müssen Sie vor dem WC für das problemlose Wenden mit dem Rollstuhl einberechnen
  • 95cm: links oder rechts vom WC bedarf es für das Umsetzen von Rollstuhl auf Toilette diesen Platz (die sogenannte Umsetzseite)
  • 48cm: so hoch sollte ein Behinderten-WC inklusive Sitz maximal sein. Es handelt sich hierbei um die ungefähre Höhe eines Rollstuhls.

Zusätzlich sollten Sie darauf achten, dass Papierspender und Spülbetätigung im vorderen WC-Bereich angebracht werden.

UNSER TIPP:
Es gibt Spülsysteme, bei denen die Spülbetätigung als überfahrbare Taste in den Badezimmerboden integriert wird. Diese Lösung ist durchaus komfortabel und zusätzlich platzsparend, wenn Sie ein behindertengerechtes Wohnumfeld planen müssen.

Wie viel ein barrierefreies WC kosten kann!

Ein einfaches Behinderten-WC kostet um die 100 Euro – wenn Sie zusätzlich noch ein höhenverstellbares Modell bevorzugen, können Kosten im Bereich von 800-1.000 Euro anfallen. Mit optionalen Halterungen und Spülmechanismen sollten Sie – je nach Hersteller – mit rund 400 Euro rechnen. Damit hört die Barrierefreiheit im Badezimmer allerdings nicht auf. Für eine unkomplizierte Körperpflege empfehlen wir Ihnen zusätzlich rutschfeste Fliesen und den Einbau einer ebenerdigen Duschwanne. Auch ein Kippspiegel kommt für Rollstuhlfahrer infrage und bringt zusätzlichen Komfort.

Fazit:

Es gibt verbindliche Normen, die für die Montage von einem Behinderten-WC gelten. Die DIN 18025 informiert über Maßvorgaben, die Sie unbedingt einhalten sollen. Achten Sie immer darauf, dass es genügend Platz zum Wenden und Umsetzen gibt! Brauchen Sie Hilfe bei der Montage bzw. Installation von Sanitäreinrichtungen? Auf Sanitaer.org können Sie für Ihren individuellen Auftrag kompetente Ansprechpartner finden!