Qualität verpflichtet – eine Initiative von Sanitaer.org
 

Gartendusche mit Solar: So können Sie auch im Garten warm duschen!

Sie interessieren sich für eine Solar-Gartendusche? Hier auf Sanitaer.org können Sie sich einen ersten Überblick über die Kosten verschaffen und herausfinden, welche Aspekte Sie bei der Wahl eines Modells berücksichtigen sollten!

Inhaltsverzeichnis
  1. Funktionsweise
  2. Ausstattung
  3. Kosten
  4. Fazit
Gartendusche-Solar

Eine Solar-Gartendusche nutzt die Energie der Sonne, um das Duschwasser zu erwärmen. © sassi / pixelio.de

Wer wünscht sich an heißen Sommertagen keine schnelle Abkühlung für zwischendurch? Im eigenen Garten kann eine Gartendusche für Erfrischung sorgen. Die meisten Modelle nutzen ganz einfach das Wasser aus dem Gartenschlauch. Wer allerdings nicht auf warmes Wasser verzichten möchte, das zudem umweltfreundlich bereitgestellt wird, sollte sich für eine Gartendusche mit Solar entscheiden! Ohne zusätzlichen Stromverbrauch und somit auch ohne extra anfallende Betriebskosten kann das Duschwasser auf bis zu 70 °C erhitzt werden.

Wie erwärmt eine Solar-Gartendusche das Duschwasser?

Ein Solarmodul erwärmt das Wasser je nach Modell auf bis zu 70 °C und speichert es anschließend bis zur Entnahme in einem Tank. Alternativ sind Varianten erhältlich, bei denen der (schwarze) Korpus als Wassertank dient und kein Solarmodul für die Erwärmung genutzt wird. Dafür benötigt die Solar-Gartendusche in etwa 1 bis 4 Stunden. Mithilfe einer Mischbatterie lässt sich die Wassertemperatur bei den meisten Modellen regulieren und auf die eigenen Wünsche abstimmen.

Welche Parameter sollten Sie beim Kauf einer Gartendusche mit Solar beachten?

Wenn Sie nach einem passenden Modell für Ihren Garten suchen, sollten Sie unbedingt auf die Installationsart der Solar-Gartendusche achten! Unterschieden werden fest installierte Duschen, die im Boden verankert werden, und mobile Varianten, die beispielsweise an der Poolleiter, mit einem Dorn im Boden oder auf einem Ständer an wechselnden Orten befestigt werden können. Für Erstere benötigen Sie zusätzlich einen Abfluss und einen festen Untergrund.

Von großer Bedeutung ist außerdem die Größe des Tanks der Solar-Gartendusche. Sie entscheidet, wie lange Sie und weitere Personen sich mit dem erwärmten Wasser duschen können. Das gängige Fassungsvermögen liegt zwischen 15 und 60 Litern – pro Minute werden beim Duschen etwa 6 bis 15 Liter verbraucht.

Zuletzt sei noch darauf hingewiesen, dass eine Gartendusche mit Solar aus verschiedenen Materialien gefertigt wird. Erhältlich sind Varianten aus einfachem Kunststoff, Metall, Edelstahl oder Holz.

UNSER TIPP:
Natürlich soll die Dusche rein optisch zu Ihrem Garten passen. Beachten Sie aber, dass die Materialien spezifische Eigenschaften besitzen und daher unterschiedlich stark der Witterung trotzen können – ein Umstand, der vor allem für fest installierte Solar-Gartenduschen eine wichtige Rolle spielt. Wenn Sie bei der Abwägung nicht auf unklare und teilweise widersprüchliche Angaben aus dem Internet vertrauen möchten, empfehlen wir Ihnen, sich von einem Sanitär-Fachmann zu aktuellen Marken und Modellen beraten zu lassen!

Was kostet eine solarbetriebene Gartendusche?

Die Preisspanne für Gartenduschen mit Solar ist aufgrund der vielen Möglichkeiten was Tankgröße, Installationsart und Materialausführung betrifft, sehr breit. Mobile Kunststoffduschen sind bereits ab etwa 30 € erhältlich. Für fest installierte Modelle aus Edelstahl können Sie aber auch weit über 1.000 € zahlen. Die beliebtesten – allerdings einfachen – Solar-Gartenduschen liegen wohl zwischen 50 und 150 €.

Fazit

Eine Gartendusche mit Solar erwärmt literweise Wasser mittels Sonnenenergie und speichert es in einem Tank, bis es dort entnommen wird. Bei der Entnahme wird dem erwärmten Wasser je nach Bedarf kaltes Wasser beigemischt, um die Temperatur auf ein angenehmes Niveau zu bringen. Solche Duschen sind sowohl als mobile als auch als fest installierte Varianten erhältlich. Letztere benötigen unbedingt einen Abfluss, damit das genutzte Wasser den umliegenden Untergrund nicht aufschwemmt. Sollten Sie an dieser Stelle Hilfe bei der Installation benötigen, wenden Sie sich ganz einfach und kostenlos über Sanitaer.org an einen passenden Handwerker!

Sie interessieren sich für eine Solar-Gartendusche? Hier auf Sanitaer.org können Sie sich einen ersten Überblick über die Kosten verschaffen und herausfinden, welche Aspekte Sie bei der Wahl eines Modells berücksichtigen sollten!

Inhaltsverzeichnis
  1. Funktionsweise
  2. Ausstattung
  3. Kosten
  4. Fazit
Gartendusche-Solar

Eine Solar-Gartendusche nutzt die Energie der Sonne, um das Duschwasser zu erwärmen. © sassi / pixelio.de

Wer wünscht sich an heißen Sommertagen keine schnelle Abkühlung für zwischendurch? Im eigenen Garten kann eine Gartendusche für Erfrischung sorgen. Die meisten Modelle nutzen ganz einfach das Wasser aus dem Gartenschlauch. Wer allerdings nicht auf warmes Wasser verzichten möchte, das zudem umweltfreundlich bereitgestellt wird, sollte sich für eine Gartendusche mit Solar entscheiden! Ohne zusätzlichen Stromverbrauch und somit auch ohne extra anfallende Betriebskosten kann das Duschwasser auf bis zu 70 °C erhitzt werden.

Wie erwärmt eine Solar-Gartendusche das Duschwasser?

Ein Solarmodul erwärmt das Wasser je nach Modell auf bis zu 70 °C und speichert es anschließend bis zur Entnahme in einem Tank. Alternativ sind Varianten erhältlich, bei denen der (schwarze) Korpus als Wassertank dient und kein Solarmodul für die Erwärmung genutzt wird. Dafür benötigt die Solar-Gartendusche in etwa 1 bis 4 Stunden. Mithilfe einer Mischbatterie lässt sich die Wassertemperatur bei den meisten Modellen regulieren und auf die eigenen Wünsche abstimmen.

Welche Parameter sollten Sie beim Kauf einer Gartendusche mit Solar beachten?

Wenn Sie nach einem passenden Modell für Ihren Garten suchen, sollten Sie unbedingt auf die Installationsart der Solar-Gartendusche achten! Unterschieden werden fest installierte Duschen, die im Boden verankert werden, und mobile Varianten, die beispielsweise an der Poolleiter, mit einem Dorn im Boden oder auf einem Ständer an wechselnden Orten befestigt werden können. Für Erstere benötigen Sie zusätzlich einen Abfluss und einen festen Untergrund.

Von großer Bedeutung ist außerdem die Größe des Tanks der Solar-Gartendusche. Sie entscheidet, wie lange Sie und weitere Personen sich mit dem erwärmten Wasser duschen können. Das gängige Fassungsvermögen liegt zwischen 15 und 60 Litern – pro Minute werden beim Duschen etwa 6 bis 15 Liter verbraucht.

Zuletzt sei noch darauf hingewiesen, dass eine Gartendusche mit Solar aus verschiedenen Materialien gefertigt wird. Erhältlich sind Varianten aus einfachem Kunststoff, Metall, Edelstahl oder Holz.

UNSER TIPP:
Natürlich soll die Dusche rein optisch zu Ihrem Garten passen. Beachten Sie aber, dass die Materialien spezifische Eigenschaften besitzen und daher unterschiedlich stark der Witterung trotzen können – ein Umstand, der vor allem für fest installierte Solar-Gartenduschen eine wichtige Rolle spielt. Wenn Sie bei der Abwägung nicht auf unklare und teilweise widersprüchliche Angaben aus dem Internet vertrauen möchten, empfehlen wir Ihnen, sich von einem Sanitär-Fachmann zu aktuellen Marken und Modellen beraten zu lassen!

Was kostet eine solarbetriebene Gartendusche?

Die Preisspanne für Gartenduschen mit Solar ist aufgrund der vielen Möglichkeiten was Tankgröße, Installationsart und Materialausführung betrifft, sehr breit. Mobile Kunststoffduschen sind bereits ab etwa 30 € erhältlich. Für fest installierte Modelle aus Edelstahl können Sie aber auch weit über 1.000 € zahlen. Die beliebtesten – allerdings einfachen – Solar-Gartenduschen liegen wohl zwischen 50 und 150 €.

Fazit

Eine Gartendusche mit Solar erwärmt literweise Wasser mittels Sonnenenergie und speichert es in einem Tank, bis es dort entnommen wird. Bei der Entnahme wird dem erwärmten Wasser je nach Bedarf kaltes Wasser beigemischt, um die Temperatur auf ein angenehmes Niveau zu bringen. Solche Duschen sind sowohl als mobile als auch als fest installierte Varianten erhältlich. Letztere benötigen unbedingt einen Abfluss, damit das genutzte Wasser den umliegenden Untergrund nicht aufschwemmt. Sollten Sie an dieser Stelle Hilfe bei der Installation benötigen, wenden Sie sich ganz einfach und kostenlos über Sanitaer.org an einen passenden Handwerker!