Qualität verpflichtet – eine Initiative von Sanitaer.org
 

Undichte Abwasserrohre erkennen und beheben

Undichte Abwasserrohre führen nicht selten zu unangenehmen Überraschungen – meistens bleiben die undichten Stellen nämlich unbemerkt, bis das austretende Wasser bereits enorme Schäden angerichtet hat. Bei Sanitaer.org erfahren Sie, wie Sie gegen undichte Abwasserrohre vorgehen können und was Sie dabei beachten müssen!

Wenn die Abwasserrohre undicht sind, hilft oft nur noch eine Sanierung. © hrohmann / pixabay.com

Wenn die Abwasserrohre undicht sind, heißt es, schnell zu handeln: Andernfalls sind massive Schäden am Gebäude und an der Bausubstanz kaum zu verhindern. Durch das eindringende Wasser können Bauteile aus Holz sowie die Wände nämlich stark beeinflusst werden: Die Mauern werden nass, die Wände verfärben sich und auch Holzteile leiden unter der Wasserzufuhr. Während ein defektes Rohr stetig Wasser nach außen dringen lässt, ist dies bei einem undichten Abwasserrohr häufig nur der Fall, wenn die Armaturen oder die Toilette betätigt werden. Damit fällt dieser Mangel häufig erst sehr viel später auf. Hausbesitzer und Wohnungseigentümer sollten auf diesen Aspekt daher besonders achten, aber auch für Privatpersonen wirft ein solcher Defekt Fragen auf.

Wie entstehen undichte Abwasserrohre?

Wenn das Abwasserrohr undicht ist, ist einer der ersten Schritte die Ursachenerforschung. Nur so kann dem Problem effektiv entgegengewirkt werden.
In vielen Fällen entsteht eine undichte Stelle am Rohr, wenn dieses im Außenbereich verlegt wurde und mit Erde bedeckt ist. Die aufgeschüttete Erde setzt sich im Laufe der Zeit ab und kann dadurch dafür sorgen, dass sich das Abwasserrohr absenkt, wodurch wiederum die undichten Stellen entstehen.
Ein weiterer natürlicher Grund ist das Eindringen von Baumwurzeln. Diese können das Rohr beschädigen und zu undichten Stellen führen.
Weiterhin können natürlich auch Fehler beim Bau beziehungsweise bei der Rohrverlegung die Ursache für undichte Stellen sein. Werden die einzelnen Rohrabschnitte nicht fachgerecht miteinander verbunden, können sich die Rohre bei der Beanspruchung im Bereich der Muffe voneinander lösen. Dadurch kann wiederum Wasser austreten.
Weitere Gründe können ein undichtes Absperrventil oder auch eine nicht fest sitzende Verschraubung sein. Nicht zuletzt spielen das Alter sowie der natürliche Verschleiß des Rohrsystems eine Rolle – regelmäßige Sanierungen beugen diesem Problem vor.

Die Ursachen für ein undichtes Abwasserrohr können also durchaus vielfältig sein. Umso wichtiger ist es daher, dass sich ein Fachmann mit der Problematik befasst, denn nur so können individuelle Lösungen gefunden werden. Ein Fachmann aus dem Sanitärbereich kann das Rohr zum Beispiel mit einer speziellen Kamera inspizieren, um den Defekt genau zu lokalisieren und die Ursache zu erkennen.

Wodurch äußert sich ein defektes Abflussrohr?

Undichte Abwasserrohre können Ihre Wirkung schleichend oder auch plötzlich zeigen. Dies hängt unter anderem davon ab, wo sich die undichte Stelle im Rohrsystem befindet. Je näher die Rohre an den Wohnräumen entlanglaufen, desto eher wird der Schaden in der Regel bemerkt – in alten Häusern zum Beispiel, in denen die Rohre häufig unter abgehängten Decken verlaufen, fallen Probleme an den Abwasserrohren besonders schnell auf. Hier tropft das Wasser dann häufig von der Decke.
Weiterhin deutet natürlich auch ein feuchtes Mauerwerk auf einen Wasserschaden hin, der durch ein undichtes Abwasserrohr verursacht wurde. Hier können sich dunkle Flecken an der Tapete oder der Wandfarbe bilden.
In einigen Fällen wird der Schaden erst bemerkbar, wenn das ausfließende Wasser bereits die Nachbarräume erreicht hat. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn sich das undichte Rohr an einer verfliesten Wand im Badezimmer oder in der Küche befindet – hier kann die Feuchtigkeit nicht durch die Fliesen an die Oberfläche dringen und bleibt unsichtbar. Diese Mängel können dadurch besonders fatal sein.

Vorgehensweise bei einem undichten Abwasserrohr

Wenn Sie vermuten, dass ein undichtes Abwasserrohr in Ihren Wohnräumen vorliegt, sollten Sie sich an ihren Vermieter wenden, wenn Sie selbst Mieter sind. Gehören Ihnen die Wohnräume, sollte der Weg direkt zu einem Fachmann führen – eigenständige Versuche, den Defekt zu reparieren, führen in der Regel zu noch größeren Schäden.

Der Profi prüft, welche Ursache für die undichte Stelle vorliegt und lokalisiert sie. Nach einer Reinigung der Rohre können die eigentlichen Reparaturmaßnahmen beginnen, wobei diese natürlich auch vom Ausmaß des Schadens abhängen.
In vielen Fällen kann ein sogenannter Liner eingesetzt werden, der als neues Abwasserrohr innerhalb des ursprünglichen Rohres eingebracht wird. Hier sind keine Ausgrabungen des Erdbodens notwendig, sodass diese Methode deutlich geringere Kosten und einen geringeren Aufwand mit sich bringt.
In einigen Fällen ist es allerdings sinnvoller, den Schaden direkt am vorhandenen Rohr beheben zu lassen. Innerhalb des Hauses muss dann der Boden beziehungsweise die Wand aufgestemmt werden, im Außenbereich wird das Erdreich ausgehoben, bis die Rohre freiliegen. Dann kann der Schaden direkt vor Ort untersucht werden und entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden: Ist das Abwasserrohr undicht, weil das Verbindungsglied der Rohrteile nicht dicht ist, kann die Muffe erneuert werden. Hier empfiehlt es sich, auch die restlichen Bestandteile des Rohres zu untersuchen. Häufig beschränkt sich der Schaden nämlich nicht nur auf einen Bereich des Rohrsystems – in der Regel weisen auch andere Rohre Defekte auf, die bei dieser Gelegenheit behoben werden können.

UNSER TIPP:
Im Anschluss kann der Fachbetrieb die Abwasserrohre auch dämmen, um den Geräuschpegel durch das fließende Wasser innerhalb der Wohnräume so gering wie möglich zu halten.

Kostenübernahme und Vorbeugung

Vor allem für Mieter stellt sich bei einem undichten Abwasserrohr die Frage, wer für die entstandenen Kosten aufkommt – der Vermieter oder der Mieter selbst? Grundsätzlich gilt: Der Eigentümer des Hauses beziehungsweise des Grundstücks muss dafür sorgen, dass der Zustand der Abwasserrohre regelmäßig überprüft wird! Treten Schäden auf, haftet dann in der Regel die Gebäudeversicherung des Eigentümers – es sei denn, der Schaden wurde durch Fahrlässigkeit oder Vorsatz des Mieters hervorgerufen, also zum Beispiel durch die unsachgemäße Entsorgung von Lebensmittelresten oder anderen Objekten durch das Abwasserrohr.

Die Dichtigkeitsprüfung der Rohre durch einen Fachbetrieb für Abwassertechnik ist mittlerweile zudem in Bundesländern wie Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen durch den sogenannten „Kanal-TÜV“ vorgeschrieben. Durch defekte Abwasserrohre können nämlich nicht nur Schäden am Gebäude selbst auftreten – auch die Qualität des Grundwassers kann durch das schmutzige Abwasser beeinträchtigt werden. Umso wichtiger ist es daher, dass Immobilieneigentümer stets den Zustand der Abwasserrohre im Auge behalten.

Fazit

Undichte Abwasserrohre können kurz- und langfristig zu Problemen führen, wenn sie nicht schnell genug entdeckt und behoben werden. Durch das ausfließende Wasser, das in die Bausubstanz und die Umgebung eindringt, können Schäden am Gebäude sowie Beeinträchtigungen des Grundwassers entstehen. Ein Fachbetrieb kann die undichte Stelle beseitigen, allerdings ist es ratsam, diesem Szenario vorzubeugen – Immobilieneigentümer sollten die Abwasserleitungen regelmäßig überprüfen lassen, um Defekte vorzeitig zu entdecken.

Undichte Abwasserrohre führen nicht selten zu unangenehmen Überraschungen – meistens bleiben die undichten Stellen nämlich unbemerkt, bis das austretende Wasser bereits enorme Schäden angerichtet hat. Bei Sanitaer.org erfahren Sie, wie Sie gegen undichte Abwasserrohre vorgehen können und was Sie dabei beachten müssen!

Wenn die Abwasserrohre undicht sind, hilft oft nur noch eine Sanierung. © hrohmann / pixabay.com

Wenn die Abwasserrohre undicht sind, heißt es, schnell zu handeln: Andernfalls sind massive Schäden am Gebäude und an der Bausubstanz kaum zu verhindern. Durch das eindringende Wasser können Bauteile aus Holz sowie die Wände nämlich stark beeinflusst werden: Die Mauern werden nass, die Wände verfärben sich und auch Holzteile leiden unter der Wasserzufuhr. Während ein defektes Rohr stetig Wasser nach außen dringen lässt, ist dies bei einem undichten Abwasserrohr häufig nur der Fall, wenn die Armaturen oder die Toilette betätigt werden. Damit fällt dieser Mangel häufig erst sehr viel später auf. Hausbesitzer und Wohnungseigentümer sollten auf diesen Aspekt daher besonders achten, aber auch für Privatpersonen wirft ein solcher Defekt Fragen auf.

Wie entstehen undichte Abwasserrohre?

Wenn das Abwasserrohr undicht ist, ist einer der ersten Schritte die Ursachenerforschung. Nur so kann dem Problem effektiv entgegengewirkt werden.
In vielen Fällen entsteht eine undichte Stelle am Rohr, wenn dieses im Außenbereich verlegt wurde und mit Erde bedeckt ist. Die aufgeschüttete Erde setzt sich im Laufe der Zeit ab und kann dadurch dafür sorgen, dass sich das Abwasserrohr absenkt, wodurch wiederum die undichten Stellen entstehen.
Ein weiterer natürlicher Grund ist das Eindringen von Baumwurzeln. Diese können das Rohr beschädigen und zu undichten Stellen führen.
Weiterhin können natürlich auch Fehler beim Bau beziehungsweise bei der Rohrverlegung die Ursache für undichte Stellen sein. Werden die einzelnen Rohrabschnitte nicht fachgerecht miteinander verbunden, können sich die Rohre bei der Beanspruchung im Bereich der Muffe voneinander lösen. Dadurch kann wiederum Wasser austreten.
Weitere Gründe können ein undichtes Absperrventil oder auch eine nicht fest sitzende Verschraubung sein. Nicht zuletzt spielen das Alter sowie der natürliche Verschleiß des Rohrsystems eine Rolle – regelmäßige Sanierungen beugen diesem Problem vor.

Die Ursachen für ein undichtes Abwasserrohr können also durchaus vielfältig sein. Umso wichtiger ist es daher, dass sich ein Fachmann mit der Problematik befasst, denn nur so können individuelle Lösungen gefunden werden. Ein Fachmann aus dem Sanitärbereich kann das Rohr zum Beispiel mit einer speziellen Kamera inspizieren, um den Defekt genau zu lokalisieren und die Ursache zu erkennen.

Wodurch äußert sich ein defektes Abflussrohr?

Undichte Abwasserrohre können Ihre Wirkung schleichend oder auch plötzlich zeigen. Dies hängt unter anderem davon ab, wo sich die undichte Stelle im Rohrsystem befindet. Je näher die Rohre an den Wohnräumen entlanglaufen, desto eher wird der Schaden in der Regel bemerkt – in alten Häusern zum Beispiel, in denen die Rohre häufig unter abgehängten Decken verlaufen, fallen Probleme an den Abwasserrohren besonders schnell auf. Hier tropft das Wasser dann häufig von der Decke.
Weiterhin deutet natürlich auch ein feuchtes Mauerwerk auf einen Wasserschaden hin, der durch ein undichtes Abwasserrohr verursacht wurde. Hier können sich dunkle Flecken an der Tapete oder der Wandfarbe bilden.
In einigen Fällen wird der Schaden erst bemerkbar, wenn das ausfließende Wasser bereits die Nachbarräume erreicht hat. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn sich das undichte Rohr an einer verfliesten Wand im Badezimmer oder in der Küche befindet – hier kann die Feuchtigkeit nicht durch die Fliesen an die Oberfläche dringen und bleibt unsichtbar. Diese Mängel können dadurch besonders fatal sein.

Vorgehensweise bei einem undichten Abwasserrohr

Wenn Sie vermuten, dass ein undichtes Abwasserrohr in Ihren Wohnräumen vorliegt, sollten Sie sich an ihren Vermieter wenden, wenn Sie selbst Mieter sind. Gehören Ihnen die Wohnräume, sollte der Weg direkt zu einem Fachmann führen – eigenständige Versuche, den Defekt zu reparieren, führen in der Regel zu noch größeren Schäden.

Der Profi prüft, welche Ursache für die undichte Stelle vorliegt und lokalisiert sie. Nach einer Reinigung der Rohre können die eigentlichen Reparaturmaßnahmen beginnen, wobei diese natürlich auch vom Ausmaß des Schadens abhängen.
In vielen Fällen kann ein sogenannter Liner eingesetzt werden, der als neues Abwasserrohr innerhalb des ursprünglichen Rohres eingebracht wird. Hier sind keine Ausgrabungen des Erdbodens notwendig, sodass diese Methode deutlich geringere Kosten und einen geringeren Aufwand mit sich bringt.
In einigen Fällen ist es allerdings sinnvoller, den Schaden direkt am vorhandenen Rohr beheben zu lassen. Innerhalb des Hauses muss dann der Boden beziehungsweise die Wand aufgestemmt werden, im Außenbereich wird das Erdreich ausgehoben, bis die Rohre freiliegen. Dann kann der Schaden direkt vor Ort untersucht werden und entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden: Ist das Abwasserrohr undicht, weil das Verbindungsglied der Rohrteile nicht dicht ist, kann die Muffe erneuert werden. Hier empfiehlt es sich, auch die restlichen Bestandteile des Rohres zu untersuchen. Häufig beschränkt sich der Schaden nämlich nicht nur auf einen Bereich des Rohrsystems – in der Regel weisen auch andere Rohre Defekte auf, die bei dieser Gelegenheit behoben werden können.

UNSER TIPP:
Im Anschluss kann der Fachbetrieb die Abwasserrohre auch dämmen, um den Geräuschpegel durch das fließende Wasser innerhalb der Wohnräume so gering wie möglich zu halten.

Kostenübernahme und Vorbeugung

Vor allem für Mieter stellt sich bei einem undichten Abwasserrohr die Frage, wer für die entstandenen Kosten aufkommt – der Vermieter oder der Mieter selbst? Grundsätzlich gilt: Der Eigentümer des Hauses beziehungsweise des Grundstücks muss dafür sorgen, dass der Zustand der Abwasserrohre regelmäßig überprüft wird! Treten Schäden auf, haftet dann in der Regel die Gebäudeversicherung des Eigentümers – es sei denn, der Schaden wurde durch Fahrlässigkeit oder Vorsatz des Mieters hervorgerufen, also zum Beispiel durch die unsachgemäße Entsorgung von Lebensmittelresten oder anderen Objekten durch das Abwasserrohr.

Die Dichtigkeitsprüfung der Rohre durch einen Fachbetrieb für Abwassertechnik ist mittlerweile zudem in Bundesländern wie Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen durch den sogenannten „Kanal-TÜV“ vorgeschrieben. Durch defekte Abwasserrohre können nämlich nicht nur Schäden am Gebäude selbst auftreten – auch die Qualität des Grundwassers kann durch das schmutzige Abwasser beeinträchtigt werden. Umso wichtiger ist es daher, dass Immobilieneigentümer stets den Zustand der Abwasserrohre im Auge behalten.

Fazit

Undichte Abwasserrohre können kurz- und langfristig zu Problemen führen, wenn sie nicht schnell genug entdeckt und behoben werden. Durch das ausfließende Wasser, das in die Bausubstanz und die Umgebung eindringt, können Schäden am Gebäude sowie Beeinträchtigungen des Grundwassers entstehen. Ein Fachbetrieb kann die undichte Stelle beseitigen, allerdings ist es ratsam, diesem Szenario vorzubeugen – Immobilieneigentümer sollten die Abwasserleitungen regelmäßig überprüfen lassen, um Defekte vorzeitig zu entdecken.

Themen

Themen